Wettbewerbsvorteil Flexibilität und Veränderungsbereitschaft

Die globalisierte Welt des 21. Jahrhunderts ist gekennzeichnet von einer neuen Form dynamischer Komplexität. Deregulierung eröffnet immer mehr Teilnehmern den Zugang zu grenzenlos gewordenen Märkten. Digitale Vernetzung führt zu verstärkter Interaktion und Beschleunigung der Kommunikation auf allen Ebenen – und zu größeren Abhängigkeiten untereinander. Damit verbunden sind erhebliche Volatilitäten: Katastrophen, Krisen oder Spekulationsblasen haben kaum vorhersehbare Auswirkungen auf die Entwicklung von Volkswirtschaften insgesamt wie auch auf einzelne Branchen. Als Folge prägen Diskontinuitäten wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Zusammenhänge – und machen Planungssicherheit für Unternehmen so gut wie unmöglich.

Vor dem Hintergrund dieser neuen dynamischen Komplexität werden Flexibilität und Veränderungsfähigkeit mehr denn je zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Unternehmen. Schon die Finanz- und Wirtschaftskrise hat in vielen Industriezweigen zu umwälzenden Veränderungen von Märkten und Geschäftsmodellen geführt. Doch längst werden neue Fragen aufgeworfen: strikte Compliance-Regeln, zunehmende politische Interventionen oder Debatten um Energieeffizienz und Klimaschutz markieren harte Strukturbrüche – und erzeugen einen fundamentalen Anpassungs- und Veränderungsdruck. Die Sensibilität der Öffentlichkeit wächst: Wie haltet Ihr es mit der gesellschaftlichen Verantwortung? Was tut Ihr für die nächste Generation.

Fragen und Themen, die in den verschiedenen Branchen zu unterschiedlichen Entwicklungen und kommunikativen Herausforderungen führen.

Zu unseren langfristig betreuten Klienten zählen heute über zehn DAX 30-Unternehmen. Wir beraten und unterstützen Unternehmen und Institutionen aus den Branchen:

  • Banken & Versicherungen
  • Chemie
  • Energie & Umwelt
  • Handel & Dienstleistungen
  • Healthcare
  • Industrie
  • IT & Telekommunikation
  • Transport & Logistik
  • Verbände & Institutionen
Suche Newsletter Sitemap Kontakt